svnbendeda
  • Matala

  • Matala

  • Matala

  • Matala

  • Matala

  • Matala

  • Matala

  • Matala

  • Matala

Matala

Matala Karte

Matala ist ein Urlaubsziel, ein Strand und eine Touristenattraktion im Süden Kretas. Es liegt 66 km von der Hauptstadt Heraklion entfernt und ein großer Teil der Reise kommt einem wunderschönen Naturerlebnis gleich.

Ein Überblick über den Strand
In Matala befindet sich ein wunderschöner Strand im Schutz einer Bucht, die zu beiden Seiten von Klippen umgeben ist.

Auf einer Länge von 260 Metern bietet der Strand rauen Sand und klares Wasser. Große Teile des Strandes bieten Sonnenliegen und Sonnenschirme gegen eine Gebühr und Sie können sogar für die Nutzung von Annehmlichkeiten wie Duschen und Toiletten bezahlen. Während der Hochsaison wird der Strand von einem Rettungsschwimmer überwacht.

Im Norden der Bucht findet man künstliche Höhlen. Diese wurden bereits in der Jungsteinzeit herausgearbeitet und Menschen lebten darin. Nehmen Sie sich eine Pause vom Strandleben und machen Sie einen Ausflug auf die Klippen, um eine der vielen Höhlen zu erkunden.

Kinderfreundlichkeit
Die Bucht sorgt zwar dafür, dass der Strand vor Wellen geschützt ist, doch das Wasser ist hier relativ tief. In der Regel ist im hinteren Bereich des Strandes ausreichend Platz für die Kleinen zum Spielen.

Wassersport
Am Strand gibt es keine Wassersportmöglichkeiten, aber Schnorcheln entlang der Klippen zu beiden Seiten der Bucht ist garantiert ein interessantes Erlebnis.

Restaurants am Strand
Hinter dem südlichen Teil des Strandes befindet sich eine Auswahl an Cafés und Restaurants. Und was das Ganze noch besser macht: Der südliche Teil der Bucht, in dem sich die Restaurants befinden, liegt über der Bucht und bietet einen unglaublichen Blick auf das Wasser, den Strand und die Höhlen auf der anderen Seite.

Das Dorf Matala
Die Geschichte Matalas ist interessant und reicht weit zurück. Während der minoischen Zivilisation war Matala ein Küstendorf von Faistos, dem zweitgrößten minoischen Palast auf Kreta (nur von Knossos übertroffen). Das Dorf Faistos liegt einige Kilometer nordöstlich des Strandes und ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Wie viele andere Dörfer auf Kreta, war also auch Matala ein Fischerdorf. In den 1960er und 1970er Jahren wurde das Dorf bei Hippies beliebt, von denen einige in die Klippen gehauenen Höhlen zogen. Matala hat sich seitdem zu einem wunderschönen Touristendorf entwickelt, das stolz auf seine Hippie-Vergangenheit und seine spektakulären Höhlen ist.

Das ursprüngliche Stranddorf besitzt eine Auswahl an farbenfrohen Souvenirläden, Cafés und Restaurants. Sogar die Straßen, die durch das Dorf laufen, sind mit bunten Motiven bemalt. Die meisten Hotels befinden sich einige hundert Meter hinter dem Strand.

Matala Video

Die Karte von Matala
Die Karte zeigt das ursprüngliche Dorf südlich des Strandes. Hinter dem Strand gibt es ein großes Gebiet mit Tamariskenbäumen. Einige Leute schlagen hier ihre Zelte für die Nacht auf. Die Höhlen befinden sich nördlich des Strandes.